Thema: Gesundheits- und Stressmanagement

BEWÄLTIGUNG VON BELASTUNGEN ZUR WIEDERGEWINNUNG DER KREATIVITÄT

WAS TUN BEI DROHENDEM ODER AKUTEM BURN-OUT?

Im Laufe des letzten Jahres sind immer mehr besorgniserregende Zahlen über die Gesundheit von Mitarbeitern in Betrieben an die Öffentlichkeit getreten. Laut neuerer Studien müssen wir von ca. 20% psychischer oder psychisch bedingter Erkrankungen in Bezug auf das Gesamt der Krankmeldungen von Mitarbeitern ausgehen. Bei einem zunehmend größeren Teil dieser Krankmeldungen sind Burn-out-Phänomene beteiligt Deshalb ist Gesundheitsmanagement auch mehr in den Fokus der Betriebe geraten. Denn in den Zeiten von Arbeitskräftemangel ist der Erhalt der Arbeitskraft von großer Bedeutung für die Bewältigung der anstehenden Aufgaben.

Da Stressreaktionen viele somatische Erkrankungen begünstigen und psychische Erkrankungen auslösen können, kann ein Schwerpunkt betrieblichen Gesundheitsmanagements im Bereich der Bewältigung von drohenden oder akuten Überbelastungen liegen. Diese sind nicht immer ausschließlich durch tatsächliche Überbeanspruchung motiviert, häufig reichen verschiedene Arten von Befürchtungen aus, um denselben Effekt zu erzielen, wie tatsächliche Überbelastungen. In der Regel sind auch eher die Leistungsträger betroffen von dieser psychischen Reaktion, also die Mitarbeiter, die einen hohen Anspruch an sich formulieren und die darunter leiden, wenn sie diesen Ansprüchen nicht genügen können.


Zum Angebot: Gesundheits- und Stressmanagement