Thema: Führungspersönlichkeit

Jeder verfügt über bestimmte Grundzüge seiner Persönlichkeit. Einige dieser Züge stehen mehr im Vordergrund, andere mehr im Hintergrund. Wir können gar nicht anders als qua unserer Persönlichkeit zu führen, denn nur dann kommen wir bei den Mitarbeitern an und sind überzeugend. Das pure Erlernen von Techniken und soft skills  reicht da nicht aus: die innere Haltung entscheidet. Zu einer überzeugenden Führungspersönlichkeit gehört ein ausreichender Zugang zu eignen und fremden Emotionen, mit deren Hilfe wir uns viel schneller selber organisieren können und auch auf andere einwirken können, indem wir überzeugend wirken, also uns mit der Emotionalität unseres Gegenübers verknüpfen. D.h. wir stellen echte und wirksame Beziehung zu Mitarbeitern und Kunden her, indem wir selber empfänglich für deren emotionale Schwingungen werden und eine größere Vielfalt an Handlungsalternativen zur Verfügung haben.

Es ist möglich an der Führungspersönlichkeit innerhalb gewisser Grenzen zu verändernd zu arbeiten. Das hat nichts mit Gehirnwäsche zu tun, sondern nur mit der Erweiterung des zur Verfügung stehenden Verhaltensrepertoires. Das kann mit Hilfe von Einzelcoaching (Link) geschehen oder auch mit der Arbeit am inneren Team, in der die verschiedenen Persönlichkeitsanteile anders in Beziehung gesetzt werden als bisher.


Siehe hierzu meinen Artikel  Emotionen im Unternehmen
weitere Informationen: Thema „Soft skills“